Schnittmuster anpassen

Damit später alles perfekt sitzt, müsst Ihr das Schnittmuster auf dem Bogen an eure eigenen körperlichen Maße anpassen. Wie Ihr eure Maße ermittelt, erfahrt Ihr hier. Schnittmusterbögen werden meistens in Standgrößen entwickelt und passen daher manchmal nicht richtig. Es ist also nötig, diese ein wenig anzupassen.

Längenanpassung

Ist die Hose, der Rock oder die Ärmel in der falschen Länge, müssen sie diesen entweder verlängern oder verkürzen. Anhand eurer Maße und der Maße des Schnittmusters, wisst ihr, an welcher Stelle zu viel oder zu wenig ist. Beachtet unbedingt, dass ihr die Längenanpassung an allen Teilen vornehmt (z.B. Vorder- und Rückseite der Hose).

Hose verlängern

Die Beinlänge der Hose beträgt nur 94cm. Eure Beine sind aber 97cm lang. Dementsprechend muss die Hose um 3cm verlängert werden. Bei den meisten Schnittmusterbogen, die man kaufen kann, sind Linien für die Längenänderung bereits eingezeichnet. An diesen Stellen muss nun das Schnittmuster auseinander gezogen werden. Entweder ihr zerschneidet das Schnittmuster oder ihr übertragt das Schnittmuster auf Kopierpapier (die bessere Variante) und gebt dann die gewünschte Länge hinzu. Wenn ihr das Schnittmuster zerschnitten hab, klebt einen Papierstreifen dazwischen und schneidet den überstehen Rest ab.

Beim Übertragen auf Kopierpapier müsst ihr nun die Linien zwischen den Teilen wieder verbinden in Abhängigkeit der Form entweder mit einer geraden oder gekrümmten Linie. Achtet darauf, dass der Fadenlauf auch nach dem Verbinden der Einzelteile eine gerade Linie bildet.

Hose kürzen

Das kürzen eines Schnittmuster verläuft ähnlich dem verlängern. Aber anstatt es auseinander zu ziehen, werden die Teile entsprechend der Länge zusammengeschoben. Danach müsst ihr die Außenlinien wieder anpassen.

Kleid verlängern /kürzen

Wie beim Ändern der Länge der Hose, wird auch beim Kleid an der entsprechende Stelle verlängert oder gekürzt. Entweder es sind schon passende Markierungen im Schnittmuster vorhanden oder ihr müsst diese per Hand eintragen. Müsst ihr Änderungen vornehmen, weil eure vordere Taillenweite bzw. Rückweite nicht mit der des Schnittmusters übereinstimmt, zeichnet ihr die Linie auf Ärmelhöhe und in der Mitte zwischen Ärmel und Taille ein und verteilt die Verlängerung bzw. Verkürzung auf diese beiden Linien. Beachtet beim einzeichnen dieser Linien, dass sie immer im rechten Winkel zum Fadenlauf verlaufen.

Weitenanpassung

Kleid vergrößern / verkleinern

Ihr habt festgestellt, dass das Schnittmuster zu klein für euch ist. Nachdem Ihr eure Maße ermittelt habt, ergibt sich z.B. eine Differenz von 2cm. Diese Differenz muss nun durch 4 geteilt werden. Warum 4? Ihr habt zwei Schnittteile der Vorderseite und zwei Schnittteile der Rückseite und ihr wollt die gesamte Differenz auf alle Schnittteile gleichmäßig verteilen. Ihr könnt nun das gesamte Schnittmuster vergrößern oder nur einen Teil davon.

Teilvergrößerung / Teilverkleinerung

Passt beim Kleid obenrum alles und ihr wollt nur den Hüftumfang ein wenig vergrößern oder verkleinern, müsst ihr an der weitesten Stelle im Hüftbereich eine waagerechte Linie einzeichnen. Diese Linie verläuft im rechten Winkel zum Fadenlauf. Unterhalt der Linie wird nun eine weitere Linie parallel zum Fadenlauf eingezeichnet. Entlang dieser Linie wird ein Viertel der Differenz hinzugegeben bzw. weggenommen. Anschließend werden die Seiten- und Saumkanten nachgezogen. Vergessen Sie nicht, die Zugabe oder Wegnahme bei allen Vorder- und Rückteilen vorzunehmen.

Komplettvergrößerung / Komplettverkleinerung

 

Bei der Komplettvergrößerung des Kleides verläuft die zum Fadenlauf parallele Linie durch das gesamte Schnittmuster. Diese Linie beginnt an der Schulter neben einem eventuellen Abnäher und endet am Saum. Es muss nun wieder ein Viertel der Längendifferenz hinzugegeben oder weggenommen werden. Diesen Wert halbiert man nun noch. Eine Hälfte wird bei der mittleren Linie und die andere Hälfte an der Seitennaht hinzugegeben oder weggenommen.

Hose vergrößern / verkleinern

Die Hose wird ähnlich dem Kleid vergrößert. Zuerst wird wieder die Differenz zwischen eurem Maß und dem verwendeten Maß des Schnittmusters berechnet. Da Ihr vier Schnittteile habt, müsst ihr die Differenz wieder durch 4 teilen, damit jedes Schnittteil um den gleichen Betrag vergrößert bzw. verkleinert wird. Ihr zeichnet nun eine zum Fadenlauf parallele Linie neben dem Abnäher ein. An dieser Linie gebt ihr die Hälfte eines Viertels der Differenz – also ein Achtel – hinzu oder nehmt es weg. Das andere Achtel wird an der Seitennaht hinzugegeben bzw. weggenommen. Der Schnittmusterbogen sollte sich jetzt schon ein gutes Stück der endgültigen Fassung nähern.

Rock vergrößern/ verkleinern

Zuerst bestimmt ihr wieder die Differenz zwischen eurem Maß und dem im Schnittmusterverwendeten Maß. Ein Viertel dieser Differenz wird nun an der Seitennaht hinzugegeben.

Taillenumfang vergrößern/ verkleinern

Nachdem Sie ihren persönlichen Taillenumfang ausgemessen haben, müssen sie die Differenz zwischen Ihrem Taillenumfang und dem im Schnittmuster verwendeten wieder durch 4 teilen. Es wird nun unterschieden, ob ihr Kleidungsstück Abnäher oder einen geraden Bund hat.

Abnäher

Wollen Sie den Taillenumfang vergrößern, müssen sie den Abnäher leicht verkleinern und an der Seitennaht ein Viertel der Differenz hinzugeben. Beim Verkleinern wird der Abnäher ein wenig vergrößert und am Seitenrand ein Viertel der Differenz weggenommen.

Gerader Bund

Bei einem geraden Bund müssen sie lediglich zwei Viertel (die Hälfte) der Differenz an einer Seitennaht hinzugeben.