Schnittmuster übertragen

Solltet Ihr bereits fertige Schnittmuster haben, könnt Ihr diesen Schnitt übertragen. Habt Ihr euch ein Schnittmusterbogen gekauft oder wollt Ihr die Größe noch an eure Maße anpassen, müsst Ihr zuerst das Schnittmuster auf ein neues Papier übertragen.

Wenn euer Schnittmuster kräftige Linien hat und euer Übertragungspapier ausreichend durchsichtig ist, könnt Ihr dass Übertragungspapier auf den Schnittmuster legen und die Schnittlinien mit einem Bleistift kopieren.

Achtet darauf, dass auf dem Übertragungspapier sich keine Schnitte überschneiden dürfen. Lasst auch noch ein wenig Platz zwischen den einzelnen Schnittteilen für die Nahtzugabe oder für eventuelle Größenanpassungen. Am besten macht es sich, wenn man erst ein Teil kopiert, dann die Größe ändert und die Nahtzugabe macht und danach mit dem nächsten Schnittteil auf die gleiche Art und Weise fortfährt, sodass am Ende ein ordentliches Schnittmuster samt Resultat herauskommt.

Schnittmusterbogen per Lampe übertragen

Habt ihr auch schön öfter das Problem gehabt, dass ihr die Linie nicht beim Kopieren nicht erkennen könnt? Hier ist die beste Lösung für diesen Problem.

Was tun, wenn man die Linien nicht erkennen kann?

Holt euch eine ausreichend große Glasplatte, 2 Stühle oder ähnliches und eine Lampe. Stellt die Stühle weit genug auseinander auf und legt die Glasplatte auf die Stühle. Danach packt Ihr die Lampe unter die Glasplatte. Wenn Ihr das Licht nun anmacht, sollte Ihr die Linien des Schnittmusters sehen und Ihr könnt mit dem kopieren beginnen.

Bei kleinen Schnittmustern kann man im Notfall oder wenn es schnell gehen soll, auch ein sonniges Fenster benutzen.

Optimal zur Kontrolle: Meistens ist in den Ecken auch noch ein Symbol; auf jedem Blatt je ein Halbkreis welcher sich beim zusammenlegen dann schließt